Pädagogisches Selbstverständnis

Das Beethoven-Gymnasium verfolgt einen ganzheitlichen Bildungsansatz mit dem Ziel, jungen Menschen einen Raum zu eröffnen, in dem sie sich zu eigenverantwortlich handelnden Menschen entwickeln können. Im Mittelpunkt stehen dabei neben der Vermittlung von Wissen die Fähigkeit zu selbstständigem Lernen sowie soziale Kompetenzen. Dies meint neben dem Lernen im Unterricht auch Angebote, die sich nicht vorrangig an kognitive Fähigkeiten richten, und die Einbeziehung außerschulischer Lernorte. Unterricht ist die wichtigste Veranstaltung, andererseits haben wir auch Bildungs- und Erziehungsverpflichtungen über das Lernen im Unterricht hinaus. Unsere Schüler  engagieren sich auch vielfach auch außerhalb des Unterrichts für die Schule, wobei weitgefächerte Interessen zum Ausdruck kommen.

Die musisch-ästhetische Bildung stellt einen Schwerpunkt des Beethoven-Gymnasiums dar. Er umfasst als Verbindung verschiedener Kulturdisziplinen die Fächer Musik, Bildende Kunst, Darstellendes Spiel und Deutsch. Die Kernbereiche dieser Fächer verbinden sich im Bemühen um Kunst in allen denkbaren Varianten, in der Formensprache ebenso wie im Entwickeln eines fächerübergreifenden Verständnisses für Kultur und deren Geschichte. Ziel ist die Förderung des ästhetischen Wahrnehmungs- und Erkenntnisvermögens, die Ausbildung einer ästhetischen Urteilskompetenz und in besonderem Maße die Erprobung eigener künstlerischer Fähigkeiten. Eine fundierte musisch-ästhetische Bildung trägt wesentlich zur Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit bei, sie wirkt sich auch positiv auf die kognitiven und die sozialen Fähigkeiten aus und erlaubt die aktive Teilnahme am kulturellen Leben als Möglichkeit einer sinnerfüllten Lebensgestaltung von der Jugend bis ins hohe Alter.

Ein weiterer Schwerpunkt des Beethoven-Gymnasiums liegt im fremdsprachlichen Bereich. In der Zeit eines vereinten Europas wollen wir die Schüler dazu befähigen, in einen lebendigen Gedanken- und Meinungsaustausch mit Menschen aus anderen Kulturen zu treten.

Die dritte Säule des Beethoven-Gymnasiums liegt im naturwissenschaftlichen Bereich, in dem Schüler mathematische Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge verstehen und anwenden lernen und die Fähigkeit erwerben, naturwissenschaftliche Zusammenhänge zu begreifen, sie zu erklären und für das eigene Leben nutzbar zu machen.

Darüber hinaus wollen wir über die Kenntnis- und Reflexionsebene hinaus unsere Schülerinnen und Schüler befähigen, aktiv am politischen Leben teilzunehmen und schließen dabei die eigene Schule als Handlungsfeld nicht aus. Wenn Schule ein Haus für junge Menschen sein soll, wozu wir uns ausdrücklich bekennen, dann kann dort nicht nur mit dem Kopf gelernt werden, dann muss es auch Handlungen und Aktionen geben.

Fördern und Fordern

Fächer

Arbeitsgemeinschaften